Unsere Stadt. Unsere Farben.

Profis // Donnerstag, 16.02.2017

Panther zu Gast in Schwenningen

Der ERC Ingolstadt tritt am Freitagabend bei den Schwenninger Wild Wings an. Der Gegner kämpft um den letzten Strohhalm, was die erste Playoffrunde angeht. Die Partie in der Helios-Arena beginnt um 19.30 Uhr und ist ab 19.15 Uhr auf telekomeishockey.de zu verfolgen.

Unser ERC
Die Panther, bei denen Benedikt Kohl am Donnerstag krank fehlte, haben das Heimrecht in der ersten Playoffrunde im Blick und brauchen dafür in den fünf ausstehenden Partien der Vorrunde noch Punkte. "Wir sind in Schwenningen ein bisschen unter Zugzwang, weil wir letztes Wochenende leer ausgegangen sind", sagt Stürmer Martin Buchwieser vor der Freitagspartie. Trainer Tommy Samuelsson will volle Konzentration seiner Mannschaft, um sich für die Playoffs warmzuspielen.

Unser Gegner
Trainer Pat Cortina hat aus den Wild Wings, die beiden vergangenen Spielzeiten Schlusslicht, viel herausgekitzelt und junge Deutsche weiterentwickelt. Der 25-jährige Daniel Schmölz, bisher nur Ergänzungsspieler, ist gar Schwenningens zweitbester Scorer und liegt mit 23 Punkten in der Wertung sogar noch vor dem NHL-erfahrenen Jerome Samson.
Die Wild Wings haben sich zuletzt wieder an die Top10 rangekämpft, brauchen aber nach der Pleite in Krefeld trotz 2:0-Führung ein kleines Wunder, um den Sprung in die Endrunde noch zu packen. Vier Spiele hat das Team vom Neckar-Ursprung noch vor der Brust, sieben Punkte beträgt der Rückstand auf Zehnten Berlin und acht Punkte auf den Neunten Straubing. Darum heißt es für die Wild Wings: Verlieren verboten!

Drei Fakten zum Spiel:

Fairplay: Die Wild Wings haben die wenigsten Strafminuten der Liga gesammelt. Das hilft ihnen besonders, da ihr Unterzahlspiel das zweitschwächste der Liga ist (knapp 79 Prozent).
Und Acton!: Schwenningens Will Acton gehörte schon im Vorjahr zu den besten Scorern. Nach mäßigem Start ist er seit dem Winter Game richtig in Fahrt und kommt auf aktuell 39 Zähler. In den vergangenen vier Spielen punktete er jeweils doppelt.
Live: Tickets für die Partie gibt es unter eventimsports.de - wer nicht live im Stadion dabei sein kann, kann via telekomeishockey.de zuschauen. Günter Zapf ist am Mikrofon.

Zurück

Banner Hofmann Personal

Anzeige