Unsere Stadt. Unsere Farben.

Profis, CHL // Mittwoch, 03.05.2017

Nominierte des European Hockey Awards

Die Alliance of European Hockey Clubs (E.H.C.) hat die Nominierten für die European Hockey Awards 2017 bekannt gegeben. Die Interessensvertretung von 80 europäischen Eishockeyclubs aus 13 Ländern kürt den besten jungen Spieler (unter 22 Jahre, Stichtag 15.09.2016), den besten Trainer und den Club des Jahres. Experten aus acht Ländern sowie Scouts bestellten die Kandidaten. Die Sieger der Wahl, die vom Unternehmen Fenix Outdoor mit seinen Töchtern Fjällräven, Globetrotter und Hanwag unterstützt wird, werden im Zuge eines Symposiums am 13. Juni in Prag geehrt.

U22-Spieler des Jahres

Nominiert (in alphabetischer Reihenfolge):
Joel Eriksson Ek (Färjestad, SWE) – Scorer sowohl in Liga wie in Nationalteam, dominant mit 20 Jahren
Kirill Kaprizov (Salavat Yulayev Ufa, RUS) – Allstar bei Junioren-WM, brach der KHL-Punkterekord für U20er
Dominik Kubalik (HC Plzen, CZE) – 48 Punkte in 51 Spielen in Tschechien, 6 Punkte in 6 Spielen in der Champions Hockey League
Oskar Lindblom (Brynäs Gävle, SWE) – gehörte zu den besten Scorern in der schwedischen Liga und gab sein Länderspieldebüt
Ilya Sorokin (ZSKA Moskau, RUS) – Beeindruckende Gegentorquote von 1.66 und eine Fangquote von .929 in der KHL

Trainer des Jahres


Nominiert (in alphabetischer Reihenfolge):
Pavel Gross (Grizzlys Wolfsburg, GER) – Als Außenseiter zum zweiten Mal in Folge im Finale
Kari Jalonen (SC Bern, SUI) – Führte den SC Bern zur Titelverteidigung in der Schweizer NLA
Filip Pesan (Bili Tygri Liberec, CZE) – Installierte eine Siegermentalität und machte Liberec zu einer Macht in Tschechien
Roger Rönnberg (Frölunda Gothenburg, SWE) – Verwandelte Frölunda vom Mittelmaßkind zu Europas König
Jussi Tapola (Tappara Tampere, FIN) – Finnlands Trainer des Jahres 2016, erneut mit grandioser Saison

Club des Jahres

Nominiert (in alphabetischer Reihenfolge):
Cardiff Devils (EIHL, GBR) – Gewann den Meistertitel und den Pokal, wodurch das CHL-Ticket gelöst wurde
Frölunda Gothenburg (SHL, SWE) – Drei wichtige Titel innerhalb zwölf Monaten (2x CHL, 1x SHL)
SC Bern (NLA, SUI) – 2x in Folge der Titel in der Schweiz und Europas Zuschauerkrösus (über 16.000)
Tappara Tampere (Liiga, FIN) – Dominierte wie schon in den 70/80er Jahren, gewann Vorrunde und Titel
Vienna Capitals (EBEL, AUT) – Vollständige Dominanz, auf Vorrundensieg folgte ein 12:0-Durchlauf zum Titel

Zurück

Dies könnte sie auch interessieren

Jürgen Arnold hilft dem europäischen Eishockey in der Entwicklung. Foto: Stefan Bösl / kbumm.de

Sa, 05.03.2016 // Profis

International: Arnold in Ausschuss

48 Clubs arbeiten an Zusammenarbeit in Ökonomie und Organisation ...

conti

Anzeige