Unsere Stadt. Unsere Farben.

Profis // Montag, 01.05.2017

WM-Serie: Italien

Heute blicken wir mit Andreas Strobl auf Italien. Er ist Kapitän des AHC Vinschgau (Südtirol). Die "Eisfix" haben dort ihr Zuhause haben, wo der ERC Ingolstadt Ende August sein Trainingslager aufschlägt: in Latsch. Vom 1.-3. September steigt im IceForum dann auch der Vinschgau Cup 2017, der bei seiner Premiere im Vorjahr auch dank des regen Einsatzes der Latscher und ihres Eissportvereins ein voller Erfolg wurde. Dass das Eishockey, wie Strobl sagt, in Italien immer mehr Anhänger findet und Begeisterung auf den Tribünen weckt, liegt auch an leidenschaftlichen Leuten wie ihm.

Andreas, du spielst ja auch selbst Eishockey. Hast du auch für das italienische U-Nationalteam oder international gespielt?
Strobl: Ich habe selbst nie für ein italienisches U-Nationalteam gespielt. Ich war jedoch eine Saison in Canada bei den „Mission Outlaws“ spielen, welches eine super Erfahrung war und mich menschlich wie auch sportlich sehr weitergebracht hat. Im Mutterland des Eishockeys zu spielen ist sicher ein Traum der meisten Eishockeyspieler.

Welchen Stellenwert genießt das Eishockey in Italien?
Strobl: Italienweit hat das Eishockey in den letzten Jahren bei Sportbegeisterten mehr Interesse geweckt. Natürlich kann man das italienische Eishockey noch nicht mit anderen Ländern vergleichen, dennoch wird das Eishockey in Italien in den nächsten Jahren ein höheres Niveau erreichen. Seit einigen Jahren gab es in den Vereinen ein Umdenken und es wird mehr auf die Jugend gesetzt, wie in anderen Ländern, daher bin ich recht zuversichtlich, dass Italien in den nächsten Jahren international eine größere Rolle spielen wird als heute.

Auf welche drei Spieler im italienischen Team sollten wir im Duell Deutschland – Italien achten und warum gerade auf diese?
Strobl: Bei der italienischen Mannschaft kann man nicht viele einzelne Spieler hervorheben auf welche man besonders achtgeben sollte. Italien wird nur als Team mit einer guten Teamleistung etwas erreichen können. Natürlich sollte man immer auf Marco Insam aufpassen, welcher vor dem Tor immer gefährlich auftauchen kann. Für mich hat Daniel Frank dieses Jahr mit dem HC Bozen eine sehr gute Saison gespielt und wenn er seine Leistungen aus der Saison bei der WM zeigen kann, wird er sicherlich auch gefährlich. Als größte Hoffnung für einen Erfolg der italienischen Nationalmannschaft sehe ich den Goalie Andreas Bernard. Bernard hat in den letzten Jahren sehr viel internationale Erfahrung gesammelt und könnte daher ein wichtiger Rückhalt für das Team sein.

Frage vier wie immer in dieser Serie: Italien holt Gold, wenn…
Strobl: Italien holt Gold, wenn ein Eishockeywunder dieses Jahr passiert.

In Frage fünf reden wir über Vorurteile. Italien, sagen viele, hat die beste Küche der Welt. Was, denkst du, gibt es beim italienischen Nationalteam zu essen?
Strobl: Pasta, Pizza, Lasagne.

Zurück

Dies könnte sie auch interessieren

Beim Vinschgau Cup 2017 treffen sie wieder aufeinander: Brett Olson (rechts) und Linz' Joel Broda. Foto: BWL / Eisenbauer

Mo, 29.05.2017 // Profis

"Darauf kommt es an"

Neuzugang Brett Olson im Interview ...

Vinschgau Cup 2017

Fr, 26.05.2017 // Profis, Tickets, Fans

Färjestad BK kommt zum Vinschgau Cup

Schwedischer Traditionsclub testet gegen Ingolstadt und Linz ...

Die Termine im Überblick

Mo, 22.05.2017 // Profis, Tickets

ERC meldet weitere Testspiele

Panther treffen auf Wolfsburg, Dornbirn und Kaufbeuren ...

John Laliberte blickt auf sein Heimatland.

Fr, 05.05.2017 // Nationalmannschaft

WM-Serie: USA

ERC-Kapitän John Laliberte im Interview ...

conti

Anzeige